Es geht darum, einen Kosmos zu schaffen, in dem die Zuschauer angehalten sind, automatisch einen Perspektivwechsel weg vom menschenzentrierten Theater zu vollziehen. (Frederik Werth)